Ich sage Ihnen nur, ich hatte letzte Woche einen Stress. Mein Kindergarten hatte zu, Mama und Papa mussten Geld verdienen gehen, damit ich auch Monsterbacke bekomme, und was blieb, mein Opa musste auf mich aufpassen. Habe mit vielen Dingen gedroht, damit sie mir meinen Opa nicht antun, hat aber nix geholfen, er hat mich jeden Morgen abgeholt und dann in seiner unnachahmlichen Art betreut.

Ich habe aber auch eine Menge gelernt, trotz meiner drei Jahre. Ihr müsst wissen, mein Opa ist ein großer Fußballfan. Hat selbst einmal Fußball gespielt, beim FV Sarnau, später SG Lahnfels, beim FSV Breitenbach (die sind wohl mal Meister geworden und haben 149 Tore in einer Saison geschossen, erzählt Opa jedenfalls, wills mal glauben) und dann bei der SG Ostend Bad Nauheim. Muss auch spaßig gewesen sein, wie er den Verein gefunden hat. Es gab wohl in den 80ziger zwei Vereine in Bad Nauheim, Ostend und SV 06. Mein Opa ist dann, nach dem er eine Wohnung in Bad Nauheim gefunden hatte, mal zum Waldstadion gepilgert. Dort trainierten beide Vereine auf zwei Plätzen. Mein Opa kommt an und ein Betreuer des SV 06 nimmt ihn direkt in Besitz, zeigt ihm die vorhanden Bällen, beschreibt den Topzustand des Vereins und sagt lapidar: die, die da unten trainieren, die Ostender, die sind nur am Feiern und am S…. Raten sie mal, wo mein Opa gelandet ist.

Jedenfalls ist er ein großer Fußballexperte. Hat die WM auch hautnah miterlebt. Na ja, die Nachbarschaft auch. Beim Siegtor gegen Schweden hat er so laut gebrüllt, dass die Grundstückspreise in Langenhain-Ziegenberg in den Keller gefallen sind. Seine Frau, ist nicht ganz meine Oma, ist immer wieder erschüttert über seine Kompetenz. Sätze wie:

  • Wo spielt denn der den Ball hin,
  • Nach vorne, nach vorne,
  • Dieser Blindfuchs,
  • Jetzt hat er Wurzeln gezogen

um nur einige zu nennen, zeigen dies.

Gegen Südkorea ist er dann ganz ruhig geworden. Hat den Löwen beschimpft, von Schlafwagenfußball und satten Fußballern gesprochen. Wäre bei Ihnen früher anders gewesen. Wären nach dem Spiel  nie satt gewesen, hätten immer Durst gehabt. Möllers Weinstube wisse ein Lied davon zu singen.

Jedenfalls habe ich mitbekommen, dass ein gewisser Ösi an dem Dilemma schuld sein soll. Nein, nicht der ötzi aus dem Gletscherfund, der Ösi aus Gelsenkirchen.

Und dann ist es aus ihm herausgebrochen. Schlecht haben sie alle gespielt, überheblichen waren Sie, Slogan, die nur ein Engländer versteht, haben sie mit sich herumgeschleppt usw. usw. Ging ca. 5 Minuten so. Ich habe derweil in die Pampers gemacht, damit der Opa auch noch etwas zu tun hat.

Hat dann auch meine Windel gewechselt, meinte dann, davon hat er genauso wie von der WM die Nase voll. Und dann hat er noch auf Honneckers Hinterlassenschaft geschimpft. Honnecker war wohl Chef der DDR und hat dafür gesorgt, dass Angie jetzt Chefin von Ganzdeutschland ist. Und die soll auch den Ösi für seine Rassismusschelte gedankt haben. Parallel dazu hat ihn auch der  Erdo-Kahn gedankt, der ja eigentlich nie Angies Meinung ist. Ist mir auch wieder zu hoch. Muss irgendwie mit dem Begriff Rassismus zu tun haben. Na ja, wenn ich groß bin werde ich es verstehen. Jedenfalls habe ich meinem Opa versprochen, kein Rassist zu werden.

Mein Opa will jetzt kein Fußball mehr gucken. Ist schlecht für mich. Vielleicht will er dann mehr mit mir machen. Und ich gehöre zur Rasse der zweibeinigen Faultiere. Die werden aber wohl noch nicht verfolgt.